Folder don't writeableFolder don't writeableFolder don't writeableFolder don't writeableFolder don't writeableFolder don't writeableFolder don't writeableFolder don't writeableFolder don't writeableFolder don't writeableFolder don't writeable
 
0
Keine Freizeitangebote im Warenkorb
Angebot einstellen  

Das „Mainhatten“ Deutschlands – Ausflugsziele in Frankfurt

Frankfurt am Main Skyline

Frankfurt ist der Kern des Rhein-Main-Gebiets, dessen größter Teil im Bundesland Hessen liegt. Die wirtschaftlich bedeutende Stadt ist Sitz der Europäischen Zentralbank sowie der Deutschen Börse. Besonders charakterisierend ist die für deutsche Verhältnisse einzigartige Skyline. In keiner anderen Stadt stehen so viele hohe Gebäude wie in Frankfurt. Vom Main Tower aus hat man den schönsten Blick über die gesamte Hochhaus-Landschaft. Aber es gibt etliche weitere Sehenswürdigkeiten in Frankfurt, die man auf jeden Fall besuchen sollte.

Das Museumsufer ist Standort zahlreicher sehenswerter Museen, wie zum Beispiel dem Städle Museum. Die Galerie ist eines der bedeutendsten deutschen Kunstmuseen.  Etwas außergewöhnlicher ist das Museum Experiminta. Es beherbergt annähernd 120 interaktive Ausstellungsstücke, bei denen anfassen und ausprobieren sogar explizit erwünscht ist. Im Gegensatz dazu steht das etwas klassischere Naturmuseum Senckenberg, das Exponate aus Biologie und Geologie ausstellt. Über den berühmten Eisernen Steg gelangt man in Frankfurts Stadtzentrum. Der Römer ist seit dem 15. Jahrhundert das Rathaus der Stadt. Der Rathausplatz wird Römerberg genannt und bildet den Mittelpunkt der historischen Altstadt. Hier steht auch der Kaiserdom St. Bartholomäus, in dem früher die Kaiser gekrönt wurden und dessen Turm 95 Meter in die Höhe ragt. Ebenfalls sehenswert ist die Schirn Kunsthalle. In dem bekannten Ausstellungshaus finden regelmäßig Veranstaltungen statt.

Um Frankfurt einmal vom Wasser aus zu erleben, empfehlen sich Touren mit den Primus-Schiffen. Auch mit einer Fahrt im Ebbelwei-Express, einer zweiachsigen-Straßenbahn, lässt sich die Stadt mal auf eine andere Weise erkunden. Den Namen erhielt die Bahn durch das Frankfurter Nationalgetränk „Ebbelwei“, der im Wagen ausgeschenkt wird. Der etwas säuerliche Apfelwein wird auch „Äppler“ oder „Schoppe“ genannt.  Da man bei dieser Art von Fortbewegungsmitteln nicht viel laufen muss, eignen sie sich vor allem für Familien mit Kindern. Weiter geht es zum Frankfurter Hauptbahnhof, der Drehscheibe für den gesamten deutschen Zugverkehr. Von hier aus können Reisende Tickets in die gesamte Bundesrepublik kaufen. Wer etwas Entspannung vom Großstadt-Dschungel sucht, der stattet dem Palmengarten einen Besuch ab. Der Botanische Garten gehört in die Kategorie der größten Gärten Deutschlands. Hat man genug von den Sehenswürdigkeiten im Zentrum, sollte man einmal einen Blick über den Tellerrand werfen und sich mit Ausflugs-Zielen im Kreis Frankfurt befassen.

Das Nachtleben in Frankfurt

Frankfurt am Main bei Nacht

Wie in jeder großen Stadt, gibt es auch in Frankfurt unzählige Bars und Discotheken, um die Nächte durchzufeiern. Die Stadt am Main bietet für jeden Geschmack und Geldbeutel die richtige Location.

In einem alten Gewölbekeller befindet sich der Club O25. Auf zwei Ebenen wird hier von Indierock über Reggae bis zu Pop-Musik fast jede Art von Musik gespielt. Mit verschiedenen Motto-Partys lockt der Nachtclub meist das jüngere Publikum an.

Im Club 101 kann man auf 101 Meter Höhe feiern gehen – inklusive Ausblick auf die Skyline Frankfurts. Bei einem abwechslungsreichen Musik-Mix ist auch für jeden Geschmack etwas dabei. Und spätestens die Happy-Hour bis 23 Uhr überzeugt zu einem Besuch des Clubs.

Für alle die lieber gemütlich mit Freunden etwas trinken gehen wollen, ist „Jimmy’s Bar“ ein echter Geheimtipp. Die Bar im Hotel Hessischer Hof strahlt durch holzvertäfelte Wände und Ledersessel eine klassische und sehr gemütliche Atmosphäre aus. Bis spät in die Nacht kann man hier den Klängen von Piano-Musik lauschen. Das freundliche Personal serviert erstklassige Cocktails und eine kleine Auswahl an Speisen für den späten Hunger.

Natürliche gibt es noch viele weitere Adressen für unvergessliche Partynächte. Bei einem Streifzug durch die Innenstadt findet man mit Sicherheit seine ganz persönliche Lieblingsbar.

Tipps für Ausflüge um Frankfurt

Rhein-Main Gebiet

Die Rhein-Main-Region hat mehr zu bieten als Wolkenkratzer und Großstadt-Flair. Viele Ausflugsziele um Frankfurt locken die Besucher aus der Innenstadt heraus. 14 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt das Schloss Höchst. Der alte Teil des Schlosses sollte eine ehemalige Zollburg ersetzen. Jedes Jahr ist das Schloss der Austragungsort des Höchster Schlossfestes.

Besonders interessant für Fußball-Begeisterte ist die südlich vom Main liegende Commerzbank-Arena. Hauptsächlich wird sie vom Bundesligaligisten Eintracht Frankfurt genutzt. Aber auch für Nicht-Fußballfans hat das Stadion einiges zu bieten. Beispielsweiße finden hier Konzerte großer Musiker, wie Madonna, Depeche Mode oder Céline Dion statt. Auch der Comedian Mario Bart ist schon in der Arena aufgetreten.

Nordöstlich der Stadt liegt der Lohrpark. Die höchstgelegene Parkanlage Frankfurts bietet mit seinen großen Wiesenflächen einen Ort der Entspannung für jung und alt. Hier kann man picknicken, spazieren gehen oder einfach nur auf den Wiesen faulenzen. Dazu kann man einen atemberaubenden Ausblick auf Frankfurt und die umliegende Mainebene genießen.

Wer Lust auf einen Ausflug und Erlebnis in die Vergangenheit hat, sollte einmal den Hessenpark im Taunus-Gebirge besuchen. Das Freilichtmuseum stellt an über 100 Gebäuden dar, wie die Menschen in Hessen früher gelebt und gearbeitet haben. Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel in dieser Gegend ist der Naturpark Hochtaunus. Zwischen dem Feldberg und dem Lahntal laden etliche Wanderwage zu ausgedehnten Spaziergängen in der Natur ein.

Unternehmen
Kundensupport
Buchungslösung