0
Keine Freizeitangebote im Warenkorb
Deutsch (DE) Deutsch (AT)
Angebot einstellen  

Das gibt's doch: Freizeitaktivitäten in Bielefeld

Freizeitaktivitäten in Bielefeld

Keine deutsche Stadt genießt einen solchen Ruf wie das in Nordrhein-Westfalen gelegene Bielefeld: Seit etwas mehr als zwei Jahrzehnten vertritt ein Grüppchen Verschwörungstheoretiker die öffentlichkeitswirksame Meinung, dass es den Ort und seine Bewohner gar nicht gibt. Ein Gerücht, dem sich 2012 auch Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem gebotenen Augenzwinkern anschloss. Sogar Bielefeld selbst schmückt sich auf seinem offiziellen Stadtportal im Internet mit der Behauptung, dass es nicht wirklich existiert. Doch das breite Angebot von Freizeitaktivitäten sowie Events und Veranstaltungen beweist das Gegenteil:

Prestige-Objekt Sennestadt

Hinter dem Begriff, den Nutzer der A2 als "Abfahrt Nr. 26" kennen, verbirgt sich ein Ortsteil, der Urbanistikern aus ganz Europa als leuchtendes Vorbild für gelungene Stadterweiterung dient. Seit Anfang der 1950-er Jahre entstand unter der Leitung von Prof. Dr. Reichow auf dem Gelände der ehemaligen Gemeinde Senne die heutige Sennestadt - ein Bezirk, auf den Bielefeld zu Recht stolz sein kann. Hier entstanden nicht nur zahlreiche Wohnungen und Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch eine vielfältige kulturelle Szene. Deren Höhepunkte bilden der alljährlich stattfindende Weihnachtsmarkt, die Veranstaltungen des "Round Table" und regelmäßig wechselnde Ausstellungen im Sennestadt-Haus.

Veranstaltungen aller Art im Ringlokschuppen

Noch mehr Vielfalt erwartet Besucher des ehemaligen Eisenbahnbetriebswerks von Bielefeld. Neben gastronomischen Einrichtungen wie einem Abendcafé, einem Snack-Bistro und einem im Sommer geöffneten Biergarten bietet der so genannte Ringlokschuppen drei große Event-Bereiche, in denen beinahe täglich Konzerte oder Tanz-Veranstaltungen stattfinden. Darüber hinaus eignen sich die Räume hervorragend für private Feiern, berufliche Tagungen und Messen oder Ausstellungen - weswegen der Ringlokschuppen das ganze Jahr über effektiv genutzt wird und als eine der bekanntesten Adressen von Bielefeld gilt.

Eingekellerte Leckereien

Noch berühmter ist die "Soziokulturelle Bildungs- und Musikveranstaltungsstätte Bunker Ulmenwall". Die als Sanitärtrakt am Fuße des Sparrenbergs errichtete Befestigungsanlage wurde 1956 von Jazzmusikern für ihre Aufführungen entdeckt. Kurz danach zogen ein Puppentheater und das Literaturzentrum von Bielefeld in die Kellerräume ein. Von dieser vielfältigen Nutzung zeugt das Programm im Ulmenwall bis heute: Im Jahresplan wechseln sich reguläre Konzerte mit speziell auf Kinder und Jugendliche zugeschnittenen Projekten ab. Für diese einzigartige Mischung wurde der "Bunker Ulmenwall" 2013 mit dem Deutschen Spielstättenpreis ausgezeichnet.

Zwei unter einem Dach

Ein ähnlich erfolgreiches Konzept fährt das Theaterhaus in der Feilenstraße. Wer hier einkehrt, erweitert seine Freizeitaktivitäten in Bielefeld um den Besuch der ältesten freien Schauspieltruppe der Stadt, das "Mobile Theater". Obgleich die Ensemble-Mitglieder längst im Theaterhaus sesshaft geworden sind, ist der Name weiterhin Programm - und das bietet im wahrsten Sinne des Wortes Spaß: Die aufgeführten Stücke bieten für jeden Geschmack etwas und vereinen sich mit den Aufführungen der ebenfalls im Theaterhaus ansässigen "Trotz-Alledem-Bühne" zum wohl abwechslungsreichsten Spielplan von ganz Bielefeld.

Im Namen des Sohnes

Ein Prädikat, welches auch die Veranstaltungen in der "Rudolf Oetker-Halle" verdienen. Das nach dem Unternehmer-Sohn benannte Gebäude bietet Sitzplätze für mehr als 1.800 Besucher, die hier ganz im Sinne von Rudolf Oetker klassischer Musik lauschen können. Neben entsprechend ausgerichteten Ensembles gastieren hier jedoch auch Comedians, Kinderchöre und Theatergruppen, so dass die "Rudolf Oetker-Halle" ebenfalls als Anlaufpunkt für zahlreiche Freizeitaktivitäten in Bielefeld gelten kann.

Unternehmen
Kundensupport
Buchungslösung