0
Keine Freizeitangebote im Warenkorb
EUR
Angebot einstellen  

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Freizeitportal Regiondo

1. Allgemeines

Regiondo ist ein Portal zur Vermittlung von Dienstleistungen, insbesondere im Bereich von Freizeitgestaltung und wird betrieben von der Regiondo GmbH (im Folgenden: „Regiondo“ genannt).

Regiondo ist nicht selbst Anbieter der auf www.regiondo.de aufgeführten Veranstaltungen oder Angebote. Für den Inhalt und die Gestaltung der Angebote ist alleine der jeweilige Anbieter verantwortlich. Die Veranstaltungen werden durch den jeweiligen Dienstleister (im Folgenden: Anbieter), dessen Leistung durch die Einlösung von Gutscheinen - beispielsweise: Erlebnisgutschein, Wertgutschein, Aktionsgutschein - oder Eintrittskarten (im Folgenden zusammenfassend „Ticket“ genannt) vom Erwerber (im Folgenden: „Kunde“ genannt) in Anspruch genommen werden kann, durchgeführt.

Verpflichteter im Hinblick auf das im Ticket beschriebene Angebot ist ausschließlich der jeweilige Anbieter, mit dem ein Vertrag bei Einlösung des Tickets zustande kommt. Dessen Leistungen erfolgen wiederum auf der Grundlage seiner jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, soweit diese in den Vertrag wirksam einbezogen wurden.

Die Dienstleistung von Regiondo besteht darin, dem Kunden einen oder mehrere Berechtigungsscheine zur Verfügung zu stellen, die diesen dazu berechtigen, die im Angebot und auf dem Ticket beschriebenen Leistungen beim Anbieter in Anspruch zu nehmen. Damit ist die Leistung von Regiondo erbracht. Regiondo selbst schuldet nicht die Erbringung der im Angebot und dem Ticket angegebenen Leistungen.

2. Geltungsbereich dieser AGB

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche vertraglichen Beziehungen, die über das Portal im Verhältnis zu Regiondo eingegangen werden.

3. Erwerb von Tickets

(1)

Alle Angebote von Regiondo stellen lediglich eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Angeboten durch den Kunden dar.

a) Für eine Bestellung eines oder mehrerer Tickets über Leistungen des Anbieters müssen die Artikel zunächst durch einen Mausklick auf den Link "in den Warenkorb" zur Bestellung vorgemerkt werden. Im „Warenkorb“ (den Sie jederzeit über einen Link erreichen) werden Sie nach Betätigung der Schaltfläche „Zur Kasse gehen“ durch den Bestellvorgang geführt, indem jeder Schritt erläutert und die erforderlichen Angaben abgefragt werden. Kunden haben auch im eigenen Interesse wahrheitsgemäße und vollständige Angaben zu machen.

Der Bestellvorgang ist abgeschlossen, wenn der Kunde beim Bestellschritt 6. („Bestätigung“) den Button „Ticket kostenpflichtig kaufen“ betätigt.

Darin liegt das Angebot des Kunden zum Abschluss des Vertrages, welches der Anbieter innerhalb von 72 Stunden nach Zugang annehmen kann.

b) Die Annahme durch Regiondo erfolgt durch die Bestätigung des Eingangs der Bestellung per E-Mail. Das Ticket wird jedoch erst nach vollständiger Bezahlung per E-Mail an die E-Mail- oder, soweit angeboten, an die Postadresse geschickt, die der Kunde beim Bestellvorgang angegeben hat.

c) Regiondo speichert den Vertragstext und sendet dem Kunden die Bestelldaten und die Vertragsbedingungen per E-Mail zu. Damit verschafft Regiondo dem Kunden die Möglichkeit, die Vertragsbestimmungen bei Vertragsschluss abzurufen und in wiedergabefähiger Form zu speichern. Ein Zugang zu den bei Regiondo gespeicherten Vertragstexten ist - mit Ausnahme der frei zugänglichen AGB - nur registrierten Kunden über das Kundenkonto möglich.

d) Zur Erkennung und Verhinderung von Eingabefehlern während des Bestellvorgangs bekommt der Kunde vor der wirksamen Bestellung eine Übersichtsseite zur Kontrolle angezeigt, mit deren Hilfe er alle Einzelheiten der Bestellung kontrollieren und in den Eingabefeldern selbst oder unter Verwendung des „Zurück“-Buttons des Internetbrowsers die eingegebenen Daten berichtigen kann.

e) Die Vertragssprache ist Deutsch.

(2)

Für die Richtigkeit der vom Anbieter auf den Angebotsseiten und im Ticket enthaltenen Daten haftet der Anbieter, es sei denn, Regiondo haftet aufgrund eigener grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz.

(3)

Regiondo ist berechtigt vom Vertrag zurückzutreten („Stornierung“), wenn der Kunde gegen vom Anbieter oder von Regiondo aufgestellte spezifische Bedingungen verstößt, auf die im Rahmen des Angebotes hingewiesen wurde, oder diese zu umgehen versucht (z.B. Verstoß gegen die Urkundenbedingungen, Verstoß gegen Weiterveräußerungsverbote). Die Erklärung des Rücktritts kann auch konkludent durch Gutschrift der gezahlten Beträge erfolgen.

(4)

Insbesondere das Vervielfältigen, Editieren oder Manipulieren der Regiondo Tickets ist nicht gestattet und wird strafrechtlich verfolgt. Regiondo behält sich das Recht vor, bei begründetem Verdacht auf unerlaubte Vervielfältigung die gespeicherten Daten an die jeweiligen Anbieter weiterzugeben und rechtliche Schritte einzuleiten.

4. Preise und Zahlungs- und Versandbedingungen

(1)

Es gelten die angezeigten Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Verpackungs- und Versandkosten werden, soweit eine Versendung der Tickets in körperlicher Form erfolgt, zuzüglich berechnet und dem Kunden rechtzeitig angezeigt. Der Versand via E-Mail ist kostenlos. Für den Fall der Bestellung aus dem Ausland, kann nicht ausgeschlossen werden, dass Ihre Bank oder Ihr Land Regiondo nicht bekannte Kosten oder Steuern erheben, wie z.B. (Einfuhr-)Zölle oder Bearbeitungsgebühren für die Zahlung. Hierbei handelt es sich nicht um Kosten, die über Regiondo abgeführt oder in Rechnung gestellt werden.

(2)

Regiondo akzeptiert alle auf der Internetseite angegebenen Zahlungsarten. Der Gesamtpreis ist je nach gewählter Zahlungsart an Regiondo zahlbar. Schecks gelten erst nach Einlösung als Zahlung.

(3)

In Zusammenarbeit mit Klarna bieten wir Ihnen den Kauf auf Rechnung als Zahlungsoption an. Die Zahlungsfrist beträgt 14 Tage ab Rechnungsdatum. Die Rechnung wird bei Versand der Ware ausgestellt und entweder per E-mail oder gemeinsam mit der Ware versandt. Die Zahlung erfolgt an Klarna. Bitte beachten Sie, dass Kauf auf Rechnung nur für Verbraucher verfügbar ist. Die vollständigen AGB zum Rechnungskauf finden Sie hier. Der Onlineshop erhebt beim Rechnungskauf mit Klarna eine Gebühr von 0 Euro pro Bestellung.

Klarna prüft und bewertet Ihre Datenangaben und pflegt bei berechtigtem Interesse und Anlass einen Datenaustausch mit anderen Unternehmen und Wirtschaftsauskunfteien. Ihre Personenangaben werden in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzbestimmungen und entsprechend den Angaben in Klarnas Datenschutzbestimmungen behandelt.

(4)

Der Versand von Tickets erfolgt unverzüglich (binnen 1-2 Werktagen) nach Zahlungseingang.

5. Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben müssen Sie uns,

der Regiondo GmbH, Grafinger Str. 6, 81671 München, Tel.: 089/7167213-00, Fax: 089/7167213-10, E-Mail: support@regiondo.de,

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für die Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

- Ende der Widerrufsbelehrung -

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.

- An

Regiondo GmbH, Grafinger Str. 6, 81671 München, Fax: 089/7167213-10, E-Mail: support@regiondo.de

- Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*) / die Erbringung der folgenden Dienstleistung:

- Bestellt am (*): /erhalten am (*)

- Name des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

- Datum

___________________________________________________

(*) Unzutreffendes streichen

6. Ausschluss des Widerrufsrechts

Wenn Sie bei Abschluss des Vertrags in Ausübung Ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit und mithin als Unternehmer im Sinne des § 14 Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) handeln, besteht kein Widerrufsrecht.

Weiterhin besteht gemäß § 312 Abs. 2 Nr. 6 und § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB kein Widerrufsrecht bei Verträgen

a) über die Teilzeitnutzung von Wohngebäuden, langfristige Urlaubsprodukte sowie auf Vermittlungsverträge oder Tauschsystemverträge (§§ 481 bis 481b BGB).

b) über die Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Unterbringung, Beförderung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie Freizeitgestaltung, wenn sich der Unternehmer bei Vertragsschluss verpflichtet, die Dienstleistungen zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen.

7. Verbot des gewerblichen Wiederverkaufs, Vertragsstrafe

Die Tickets sind personalisiert und dürfen grundsätzlich nur mit Zustimmung des Anbieters weitergereicht werden. Der gewerbliche Wiederverkauf von Regiondo Tickets ist untersagt, sofern nicht eine andere Vereinbarung getroffen wurde. Hinsichtlich eines Verstoßes gegen das vorgenannte Verbot behält sich Regiondo alle Rechte und Ansprüche vor, insbesondere die Geltendmachung von Schadensersatz. Für jeden einzelnen Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung gegen die Bestimmungen des vorgenannten Verbotes verpflichtet sich der gewerblich handelnde Kunde zur Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von 1.000,- Euro. Die Geltendmachung weitergehenden Schadens behält sich Regiondo vor.

8. Gutscheine und Codes / Rabattaktionen

Gutscheine aus Gewinnspielen sowie Werbe-/Promotions-/Rabattgutscheine und/oder Werbe-/Promotions-/Rabattcodes können nicht mit anderen Regiondo Promotionen, Nachlässen oder Rabattaktionen kombiniert werden, um damit ein Ticket zu kaufen. Zusätzlich gelten die jeweils auf dem Gutschein bei der Aktion aufgedruckten Bedingungen bzw. die Bedingungen des jeweiligen Gewinnspiels. Für Gutscheine gelten im Übrigen die gesetzlichen Bestimmungen. Die Möglichkeit einer Barauszahlung von Gutscheinen und Wertgutscheinen ist grundsätzlich ausgeschlossen.

9. Rücktritt durch Regiondo

Bis zur Einlösung eines Tickets durch den Kunden beim Anbieter ist Regiondo berechtigt, aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten. Als wichtiger Grund gilt z. B.:

- der Anbieter ist zwischenzeitlich nicht mehr Erlebnispartner von Regiondo oder hat generell sein Gewerbe eingestellt,

- die in der Beschreibung des Erlebnisses angegebene Mindestteilnehmerzahl wird nicht erreicht,

- dem Anbieter ist die Durchführung des Erlebnisses wirtschaftlich nicht zumutbar,

- höhere Gewalt.

Tritt einer dieser Fälle ein, informiert Regiondo den Kunden unverzüglich. Bei Rücktritt vom Vertrag aus wichtigem Grund erhält der Kunde den gezahlten Ticketpreis umgehend zurück. Der Kunde hat auch wahlweise das Recht, ein gleichwertiges Erlebnis aus dem Regiondo-Angebot zu buchen. Weitergehende Ansprüche gegen Regiondo, insbesondere Ansprüche auf Schadensersatz (z. B. Reisekosten, Übernachtung), sind ausgeschlossen, soweit sich nicht aus Nr. 12 dieser AGB anderes ergibt.

10. Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit der Angebotserstellung

(1)

Als Anbieter auf dem Freizeitportal von Regiondo sind ausschließlich Unternehmer nach § 14 Abs. 1 BGB zugelassen.

(2)

Der Anbieter ist verpflichtet, alle Daten - wie beispielsweise Firmenbezeichnung, Adresse, USt-IdNr., Bankverbindung, Details der von ihm angebotene Veranstaltungen, etc. - korrekt anzugeben. Das gilt auch für Teilnahmebedingungen und sonstige Voraussetzungen der Teilnahme an einer Veranstaltung (Alter, Witterungsabhängigkeit, körperliche und/oder seelische Voraussetzungen). Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angebote von Anbietern übernimmt Regiondo keine Haftung.

(3)

Der Anbieter ist für die von ihm eingestellten Dienstleistungsangebote selbst verantwortlich. Kann er eine Leistung, für die der Kunde ein Ticket erworben hat, nicht oder nicht wie versprochen erbringen, ist alleine er zum Ersatz des dem Kunden entstandenen Schadens verpflichtet.

(4)

Der Anbieter ist verpflichtet, eine Kommunikationstechnik vorzuhalten, die es ermöglicht, dass er mindestens 1x/ pro Tag erreichbar ist (Mail, Telefon, Mobil). Kundenanfragen sind binnen 24 Stunden zu beantworten.

(5)

Der Anbieter ist verpflichtet, im Rahmen seiner gewerblichen Tätigkeit und hinsichtlich seiner Angebote die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, insbesondere Umsatzsteuer abzuführen (außer Kleinunternehmer), datenschutzrechtliche Anforderungen umzusetzen, fernabsatzrechtliche und andere wettbewerbsrechtliche Vorgaben und sonstige Voraussetzungen zur Ausübung seiner gewerblichen Tätigkeit zu erfüllen (etwa pädagogische Qualifikation). Der Anbieter ist insbesondere verpflichtet, für die Kunden auf dem Freizeitportal vom Regiondo die folgenden Rechtstexte zum Abruf für Kunden bereitzustellen: AGB, Datenschutzerklärung, Widerrufsbelehrung und Stornobedingungen.

(6)

Der Anbieter darf bei seinen Angeboten Kennzeichen- und Urheberrechte Dritter nicht verletzen. Verwendet der Anbieter eigene urheber- oder kennzeichenrechtlich geschützte Werke (Texte, Fotos, Videos, Musik, Logos, Marken, etc.), so beauftragt er zugleich Regiondo, diese zu Zwecken der Werbung und des Marketings oder der Dokumentation der Leistungen auf der Plattform Regiondo in seinem Namen im Internet oder in Printmedien zu nutzen, zu bearbeiten und zu verbreiten, ohne dass hierdurch ein Rechteerwerb durch Regiondo selbst erfolgt. Ist der Anbieter selbst nur Lizenznehmer, so muss er dafür Sorge tragen, dass die ihm übertragene Lizenz die soeben beschriebene Nutzung durch Regiondo umfasst. Hat der Anbieter eine Rechtsverletzung zu vertreten, so haftet er Regiondo gegenüber für die entstehenden Kosten (z.B. der Rechtsverfolgung), Schäden und Folgeschäden (z.B. Vertragsstrafen), es sei denn Regiondo haftet entsprechend Nr. 12 dieser AGB.

(7)

Im Falle des Ausfalls eines Angebots hat der Anbieter neben dem Kunden auch Regiondo unverzüglich in Textform (z.B. per Mail, Fax) unter Angabe der Gründe zu informieren.

(8)

Regiondo darf Angebote auch über andere technische Verbreitungswege oder Softwareanwendungen wie Apps vermarkten und Kooperationen mit anderen Partnern im Bereich des Online-/Offline-Handels eingehen. Zu diesem Zweck kann Regiondo Daten der Anbieter im Rahmen von Kooperationen weitergeben und verwenden.

(9)

Ein Anspruch gegen Regiondo auf Bereitstellung eines Angebots besteht nicht.

11. Abrechnung und Leistungsstörungen

(1)

Der Anbieter darf keine eigene Zahlungsaufforderung an den Kunden richten. Anderes gilt nur, soweit das bezahlte Ticket nur eine Teilleistung umfasst und danach bei Einlösung ein Differenzbetrag vom Kunden an den Anbieter zu zahlen ist.

(2)

Regiondo erhält für die Erbringung der mit dem einzelnen Anbieter vertraglich vereinbarten Leistungen Gebühren, wobei sich deren Höhe nach der jeweils geltenden Preisliste von Regiondo richtet. Die Abrechnung der Gebühren von Regiondo gegenüber dem einzelnen Anbieter erfolgt gemäß den folgenden Bestimmungen. Der Anbieter erteilt Regiondo zu Beginn der Vertragsbeziehungen eine Geldempfangsvollmacht, die Regiondo dazu berechtigt, die für die Teilnahme an einer Veranstaltung entstehenden Gebühren nebst den vereinbarten Gebühren von Regiondo und etwaig anfallenden Steuern direkt beim jeweiligen Kunden auch im Namen des Anbieters abzurechnen, sodass der Kunde auch gegenüber dem Anbieter Zahlungen mit schuldbefreiender Wirkung an Regiondo leisten kann. Löst ein Kunde bei einem Anbieter ein Ticket ein, wird dieser Vorgang über dafür von Regiondo bereit gestellte Anwendungen (derzeit: mittels Eingabe, Barcode-Scanner oder App) validiert. Auf der Basis der in einem Monat durch einen Anbieter insgesamt validierten Tickets erstellt Regiondo dem Anbieter einmal monatlich eine Gutschrift. Die Auszahlung des in einem Monat für einen Anbieter gutgeschriebenen Betrages ist zum 15. Tag des Folgemonats fällig und von Regiondo zu leisten.

(3)

Erfolgt die Einlösung des Tickets aufgrund von Umständen, die der Kunde zu vertreten hat (wie z.B. des Rücktritts durch den Kunden, des Fristablauf oder Verjährung des Tickets) nicht, so ist der Anbieter nicht mehr zur Leistung gegenüber dem Kunden verpflichtet. In diesem Fall entfällt auch die Berechtigung des Anbieters, Regiondo eine Rechnung darüber zu stellen.

(4)

Erfolgt die Einlösung des Tickets aufgrund von Umständen, die der Anbieter zu vertreten hat (wie z.B. Ausfall, Verlegung oder mangelnde Verfügbarkeit der Leistung) und ist der Anbieter hieraus dem Kunden zum Schadensersatz verpflichtet, so gilt dies im Verhältnis zu Regiondo als Einlösung des Tickets i.S. von Abs. 2. Eine Zahlungspflicht von Regiondo besteht insoweit aber nur, wenn die Schadensersatzverpflichtung des Anbieters gegenüber dem Kunden von Regiondo anerkannt oder dieser rechtskräftig festgestellt wurde.

12. Haftung von Regiondo

Regiondo haftet gegenüber Kunden und Anbietern nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Das gleiche gilt bei fahrlässig verursachten Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haftet Regiondo nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung den Vertrag prägt und auf die Anbieter und Kunde vertrauen darf. Gesetzliche Gewährleistungsansprüche des Kunden werden durch diese Haftungsbegrenzung nicht berührt.

13. Verfahren zum Umgang mit Beschwerden

Das Verfahren von Regiondo zum Umgang mit Beschwerden entspricht den Erfordernissen der fachlichen Sorgfalt. Sollte der Kunde demnach Beschwerden vorbringen wollen, kann er dies über alle hier genannten Kommunikationsmittel und Adressen/Nummern schriftlich oder mündlich tun. Eine zeitnahe Bearbeitung wird zugesichert.

14. Gerichtsstand, Rechtswahl

(1)

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Liefergeschäft ist für den Fall, dass der Kunde ein Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder zwar Verbraucher ist, aber keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder seinen Wohnsitz nach Vertragsschluss ins Ausland verlegt oder der Wohnsitz des Kunden zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht zu ermitteln ist, der Sitz von Regiondo.

(2)

Die Vertragspartner vereinbaren hinsichtlich sämtlicher Rechtsbeziehungen aus diesem Vertragsverhältnis die Anwendung des Rechts der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, es sei denn, dass dem Verbraucher dadurch der Schutz entzogen würde, der ihm durch die zwingenden Vorschriften des Staates gewährt wird, in dem er seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. In letzterem Fall gilt das Recht des Staates in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

 

15. Zusatzbestimmung

Für den Fall, dass eine Bestimmung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein sollte, wird die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt. Dies gilt insbesondere für den bereits geschlossenen Vertrag. An die Stelle der unwirksamen Klausel tritt die gesetzliche Regelung. Anderes gilt nur, wenn in diesem Fall das Festhalten am Vertrag eine unzumutbare Härte für eine Vertragspartei darstellt. Dann ist der Vertrag insgesamt unwirksam.

Unternehmen
Kundensupport
Buchungslösung